Rost-Kunst im Kunst-Schaufenster

Ausstellung von Bernhard Paura eröffnet

Mit dem Kunst-Schaufenster im ersten Obergeschoss der RATHAUS GALERIE HAGEN wurde in Zusammenarbeit mit dem Osthaus Museum Hagen ein Raum geschaffen, der Künstlern aus Hagen und der Region die Möglichkeit für Ausstellungen bietet.

Bislang haben hier sieben Kunstschaffende ihre Werke aus unterschiedlichen Kunstrichtungen gezeigt: Malerei, Bildhauerei, Fotocollagen, Skulpturen aus Holz und Metall im Gleichgewicht oder zuletzt Lampen aus Strohhalmen.

Nun folgt das Thema Rost. In der Zeit vom 17. März bis 8. Mai zeigt Bernhard Paura ausgewählte Arbeiten im Kunst-Schaufenster.

„Jedes Blech rostet anders”, sagt der Hagener Künstler und benennt damit auch die unterschiedlichen Farbstrukturen, die die von ihm bearbeiteten Metalle sozusagen von Natur aus zeigen. Bernhard Paura sammelt Bleche auf Schrottplätzen und Industriebrachen, und selbst aus Urlauben bringt er sich seine Fundstücke aus der ganzen Welt mit. Das zum Teil sichtlich bereits gealterte und entsprechend veränderte Material weist Zeitspuren auf, ist rostig, rissig und fleckig. Mal belässt der Künstler die Oberflächen wie sie sind, mal koloriert er sie mit Kreide oder anderen Farben vorsichtig nach. Mit der Schere schneidet er weitere Blechteile aus und collagiert so Stück für Stück seine Arbeiten zu imaginären Landschaftsentwürfen, die der Künstler mitunter auch als Meditationsbilder interpretiert.

Seit 1956 lebt Bernhard Paura in Hagen. Das langjährige Mitglied der Künstlervereinigung Hagenring hat sich in der Vergangenheit nicht nur in der heimatlichen Region einen guten Namen gemacht. Seine unverwechselbaren Metallbilder hat er auch schon in Russland, Portugal, Frankreich, Tschechien, Italien, den Niederlanden, in Schweden und der Schweiz gezeigt.

Offiziell eröffnet wurde die Ausstellung durch Centermanager Christoph Höptner und Dr. Birgit Schulte, Kustodin und stellvertretende Direktorin des Osthaus Museums Hagen.

Zurück