Schätze aus dem Stadtmuseum

Ausstellung in der RATHAUS GALERIE HAGEN

Seit November 2015 ist das Stadtmuseum Hagen an seinem Standort im Stadtteil Eilpe geschlossen. In neuen Räumlichkeiten wird es erst im Mai 2017 am Museumsplatz in der Stadtmitte von Hagen wieder eröffnet.

In der Zwischenzeit schlummern die tausenden Exponate der 1.500 m² großen Ausstellungsfläche des Stadtmuseums und der dreimal so große Fundus im Dornröschenschlaf. Dadurch sind Schätze der Stadtgeschichte derzeit im Verborgenen.

Vom 12.05. bis zum 28.05.2016 ist dieser Dornröschenschlaf beendet, denn in sieben großen Ausstellungsvitrinen sind mehrere hundert Exponate in der Ladenstraße der RATHAUS GALERIE HAGEN zu sehen.

Unterteilt nach den Themen Wirtschaftswunder, Unterwegs in Hagen, Gute Unterhaltung, Handel im Wandel, Industrie, Zu Hause und Spielzeug werden die interessantesten Bereiche der Museumsinhalte dargestellt.

Die thematische Breite der Exponate ist groß: Vom Volksempfänger über einen Röhrenfernseher bis hin zur Hifi-Kugel aus den 80er Jahren wird die frühere Massenkommunikation gezeigt, Möbel und Kleidung aus den 50er Jahren des letzten Jahrhunderts sind zu sehen, Zwiebackdosen und Zahnpastatuben aus den 40er Jahren oder beispielsweise eine U-Boot-Batterie aus einem gesunkenen Wrack des zweiten Weltkriegs. Das älteste Exponat der Ausstellung stammt aus dem Jahr 1755.

Zusätzlich hängen an der Decke des zweigeschossigen Einkaufscenters große Fahnen mit bisher selten gezeigten Fotos aus der Hagener Stadtgeschichte.

Zurück